Hallo zum „eMobility Update“. Mit diesen Nachrichten aus der Welt der Elektromobilität starten wir in die kurze Woche nach der Osterpause: Neuigkeiten zum Umweltbonus ++ Renault setzt Mégane-Produktion aus ++ VW startet Online-Vertrieb von Elektro-Modellen und verbessert die Technik ++ Elektro-Mercedes fährt 1.000 Kilometer weit ++

#1 – Plug-in-Hybride bald ohne Umweltbonus?

Das Bundeswirtschaftsministerium will die staatlichen Zuschüsse für Plug-in-Hybride bereits zum Ende dieses Jahres komplett streichen. Auch zur Förderung der Elektroautos ab 2023 gibt es nun erste Eckdaten. Ein Entwurf von Wirtschaftsminister Robert Habeck sieht vor, dass der Bundesanteil im kommenden Jahr noch 4.000 Euro betragen soll. 2024 und 2025 soll es nur noch 3.000 Euro geben. Über 2025 hinaus soll es dann gar keine Zuschüsse mehr für den Kauf von Elektroautos geben.

#2 – Renault setzt Mégane-Produktion aus

Renault hat die Produktion des rein elektrischen Mégane E-Tech Electric in Frankreich gestoppt. Laut einem französischen Medienbericht ist die Fertigung wegen Halbleiter-Knappheit und fehlenden Teilen aus der Ukraine vorerst bis 25. April eingestellt. Die 2.300 Mitarbeiter der Fabrik wurden in Kurzarbeit geschickt. Die ersten, offenbar bereits produzierten Exemplare des Mégane E-Tech Electric sollen zwar wie geplant im Mai in Frankreich an Kunden übergeben werden.

#3 – VW startet Online-Vertrieb von MEB-Modellen

Volkswagen hat in Deutschland ein spezielles Online-Leasing für Elektroautos gestartet. Zum Auftakt sind die vollelektrischen Modelle ID.4 und ID.5 im Angebot. Zum späteren Zeitpunkt folgt auch der ID.3. Dabei handelt es sich um frei konfigurierbare Fahrzeuge. Das Angebot soll sukzessive auch in weiteren Ländern Europas ausgerollt werden. Später soll das Online-Leasing um Barkauf- und Finanzierungsoptionen erweitert werden. Die Stärkung des Online-Vertriebs ist Teil der neuen Strategie der Marke Volkswagen Pkw.

#4 – VW will den MEB technisch verbessern

Derweil plant Volkswagen deutliche technische Verbesserungen an seiner Elektroauto-Plattform MEB. Wie aus einer vor Ostern veröffentlichten Präsentation hervorgeht, strebt VW für den MEB künftig Ladeleistungen von über 200 kW und Reichweiten von bis zu 700 Kilometern an. Zudem soll die Beschleunigung der Allrad-Modelle bei „rund 5,5 Sekunden“ liegen. Derzeit liegt die Werksangabe für einen VW ID.5 GTX für den Spurt aus dem Stand auf 100 km/h bei 6,3 Sekunden.

#5 – Mercedes EQXX schafft 1.000 Kilometer

Rund vier Monate nach der Premiere der Studie VISION EQXX hat Mercedes eine Demonstrationsfahrt durchgeführt. Dabei legte der Technologieträger im realen Straßenverkehr genau eintausendundacht Kilometer mit einer Batterieladung zurück – inklusive Alpen-Überquerung und bei nicht optimalen Wetter-Bedingungen. Das auf besonders hohe Effizienz getrimmte Fahrzeug fuhr laut Mercedes auf seiner Jungfernfahrt von Sindelfingen über die Schweizer Alpen und Norditalien an die Côte d’Azur.

eMobility update – jetzt auch als Audio-Podcast hören

https://www.electrive.net/wp-content/uploads/2022/04/30547-new-episode.mp3

 

Sie können den Podcast abonnieren: bei Apple-iTunes >>; bei Spotify >>; bei Google Podcasts >>

Der Beitrag eMobility update: Volkswagen will MEB verbessern, PHEVs ohne Umweltbonus, Mégane-Produktionsstopp erschien zuerst auf electrive.net.

Quelle: Du hast nach feed gesucht – electrive.net

Read More


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.